Fotosafari in New York

Wer geht schon am 11. Septermber nach New York?

Genau vor zwei Jahren war ich gerade auf dem Weg zur U-Bahn Station in Brooklyn. Ziel an diesem Tag war Ground Zero. 19 Jahre nachdem die Welt stehen zu bleiben schien, stand ich genau an diesem Ort, ein Tag der für Tausende Menschen der letzte in ihrem Leben war.

Noch heute weiß ich genau, was ich 2001 gemacht habe - 14:46 Uhr in Bad Kissingen, bzw. 8:46 Uhr in New York.

Auf dem Weg zum Ground Zero merkte ich, wie ein bedrückendes Gefühl in mir aufkam. Am heutigen WTC Brunnen angekommen, viel es mir schwer gefasst zu bleiben. Ein Ort den wahrscheinlich jeder auf der Welt kennt, ein schöner Ort und doch so surreal.

Wir alle tragen ein Stück dieses Tages in uns...    

 

Fotografieren in New York

 

Grand Central Station

Ben allein in New York

Sylvester 2012 war ich das erste Mal in New York und war am Ende froh diese Stadt wieder zu verlassen. Alles ist hier laut, groß und schnell. Für jemanden der aus dem schönen Bad Kissingen kommt kann das tatsächlich etwas befremdlich sein.

Sechs Jahre später war es dann soweit, ich wollte wieder dort hin. Diesmal aber mit Kamera im Gepäck und nur um ziellos durch die Straßen zu ziehen und zu fotografieren. Ein Freund, der in New York wohnt und sich bestens auskennt, ist natürlich für solche Aktionen goldwert. Somit war das Thema Unterkunft schon mal erledigt.

 

Ein wenig Abenteuer

Tagsüber war ich alleine in den Straßen unterwegs und abends hatte ich einen persönlichen Stadtführer. In diesen sieben Tagen hatte ich einen groben Plan. Central Park, Times Square, Ground Zero, New World Trade Center, China Town und Little Italy waren fest eingeplant. Ausgangspunkt war jeden Tag Windsor Terrace in Brooklyn. Die U-Bahn Station befand sich 5 min entfernt und nach 30 Minuten Fahrt, stieg ich aus und war mitten im Big Apple.

previous arrow
next arrow
Slider

Was gibt es Neues?